Suche
Investor Relations, Verantwortung, Sustainable Investment (SRI), Wald, Baum, Sonnenlicht

EVONIK-POSITIONEN

Investor Relations

NACHHALTIG INVESTIEREN (SRI)

Abfall

Abfälle zu vermeiden und zu verringern, steht aus ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten im Fokus unseres Handelns und ist integraler Bestandteil der kontinuierlichen Verbesserung unserer Ressourceneffizienz. Wir arbeiten stetig daran, unsere Anlagen, Produktionsprozesse und -verfahren zu verbessern und betrachten gleichzeitig im Rahmen unserer Lebenszyklusanalysen die Verwendung unserer Produkte bis zum Ende ihrer primären Nutzphase. In der Zielhierarchie unseres Abfallmanagements geht es in erster Linie um Vermeidung, in zweiter Linie um stoffliche Verwertung oder Nutzung zur Energiegewinnung und in letzter Konsequenz um die sichere Beseitigung.


Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.
 

Evonik Carbon Footprint

Evonik übernimmt Verantwortung nicht nur für seine Geschäfte und Mitarbeiter, sondern auch für die Umwelt und für die Gesellschaft. Daher haben wir uns ehrgeizige Umweltziele gesetzt, beispielsweise für die Reduzierung der spezifischen Treibhausgasemissionen.
Darüber hinaus bilanzieren wir neben unserem direkten Ausstoß von Treibhausgasen seit 2008 kontinuierlich auch wesentliche ausgewählte Kategorien indirekter Treibhausgase und deren Verteilung auf unterschiedliche Emissionsquellen entlang der Wertschöpfungskette. Für die Ermittlung des extern auditierten Evonik Carbon Footprint nutzen wir konsequent den Ansatz des Greenhouse Gas Protocols, der sich unter anderem auch in der von Evonik mitentwickelten „WBCSD Guidance for Accounting and Reporting Corporate Greenhouse Gas Emissions“ widerspiegelt.



Weiterführende Informationen:
 

Klima

Klima und Umwelt zu schützen, ist eine der wesentlichen globalen Herausforderungen unserer Zeit. Wir bekennen uns zu unserer unternehmerischen Verantwortung, die natürliche Lebensgrundlage auch für nachkommende Generationen zu erhalten. Mit unseren Anstrengungen, die Emissionen entlang der Wertschöpfungskette weiter zu verringern, leisten wir einen wichtigen Beitrag. Wesentliche ökologische Handlungsfelder leiten sich sowohl aus dem Schutz der Ökosysteme als auch aus Effizienzaspekten ab und sind für uns vornehmlich Energieverbrauch und -erzeugung, Emissionen in die Luft – insbesondere Treibhausgase – sowie die Wasserwirtschaft.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.
 

Konfliktmineralien

Im Jahre 2010 hat der US-amerikanische Kongress mit dem Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act, Sektion 1502 ein Gesetz verabschiedet, das unter anderem dazu beitragen soll, die gewalttätigen Konflikte in der Demokratischen Republik Kongo und angrenzenden Staaten zu beenden, indem die Finanzierung dieser Konflikte durch Rohstoffgewinnung und –handel beendet wird.

Unternehmen, die an US-Börsen gelistet sind, müssen dem Gesetz gemäß offenlegen, inwiefern ihre Produkte sog. Konfliktmineralien (Tantal, Zinn, Gold sowie Wolfram) enthalten. Insbesondere ist der US-Börsenaufsicht ein Bericht vorzulegen, ob Konfliktmineralien für die Produktion eingesetzt werden und ob diese aus den betroffenen Ländern stammen. 


Evonik Industries AG ist nicht an den US-Börsen gelistet und somit nicht gesetzlich verpflichtet, den Berichtsanforderungen der US-Börsenaufsicht nachzukommen. 


Gleichwohl kommt Evonik als verantwortlich handelndes Unternehmen seiner Sorgfaltspflicht hinsichtlich Konfliktmineralien in der Lieferkette nach, um seine Kunden bei Berichtspflichten zu unterstützen. Daher hat Evonik veranlasst, eine Due Diligence zu Konfliktmineralien im Konzern durchzuführen, um zu prüfen, ob relevante Mineralien zum Einsatz in der Produktion gelangen und – falls notwendig – aus welchen Lieferquellen diese stammen. 

Update 2017
Nach Abschluss unserer Prüfungen können wir nach bestem Wissen und Gewissen feststellen, dass Evonik zur Herstellung seiner Produkte keine Konfliktmineralien verwendet und dass in seinen Produkten keine Konfliktmineralien enthalten sind.

 

Menschenrechte & Ethik

Evonik verpflichtet sich im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten zur Einhaltung der „Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte der Vereinten Nationen", der „OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen“ sowie der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Mit dem Beitritt zum Global Compact der Vereinten Nationen bekennen wir uns uneingeschränkt zu dessen Grundsätzen. Evonik duldet kein Verhalten, das diese missachtet und erwartet auch von seinen Lieferanten, diese Grundsätze einzuhalten.

Weiterführende Informationen:
 

Nanotechnologie

Evonik entwickelt, produziert und vermarktet Nanomaterialien. Bedeutendstes Beispiel ist Kieselsäure (Silica), die seit Jahrzehnten zu den Produkten des Konzerns zählt. Das Spezialchemieunternehmen ist einer der größten Produzenten von Kieselsäure weltweit. Silica leistet wesentliche Beiträge zu Mobilität, Komfort, Umweltschutz und Gesundheit. Ein Beispiel: allein durch den Einsatz des Silica-Silan-Systems in Leichtlaufreifen für PKW können im Vergleich zu herkömmlichen Reifen bis zu acht Prozent Kraftstoff Benzin gespart werden.
 
Sicherheit für Verbraucher, die Umwelt, unsere Kunden und unsere Mitarbeiter sind für Evonik zentrales Anliegen. Wir kennen unsere Produkte ausgezeichnet und verfügen über eine gute Datenlage, die wir stetig verbessern. Daher sind wir überzeugt, dass Silica in Anwendungen beim Verbraucher für die Gesundheit unbedenklich ist und der Umwelt nicht schadet. Wir unterstützen die Forschung und entwickeln Methoden, um die Untersuchungsmöglichkeiten weiter zu verbessern.



Wir wollen unseren Dialog über Nanomaterialien deutlich ausweiten. Als Weltmarktführer leisten wir unseren Beitrag zur Transparenz und Aufklärung zum Thema Nano.

 

Produktverantwortung

Für uns als chemische Industrie ist es selbstverständlich, hohe Qualitätsstandards zu erfüllen. Darüber hinaus müssen Herstellung, Transport und Verwendung der Produkte für Mensch und Umwelt sicher sowie rechtskonform sein.
Unser Anspruch ist es, nach Möglichkeit auch über die gesetzlichen Vorgaben hinauszugehen. Hierzu haben wir uns in unseren global geltenden USGQ-Werten (USGQ = Umwelt, Sicherheit, Gesundheit, Qualität) verpflichtet. Für uns bedeutet dies, dass wir unsere Pro-duktverantwortung (Product Stewardship) von der Herstellung bis zur Entsorgung wahrnehmen (From Cradle to Grave). Hierzu unterhält Evonik ein umfassendes Chemicals Management System.


Evonik hat im August 2014 die Responsible Care Global Charter des Weltchemieverbandes ICCA unterzeichnet und stellt umfassende Informationen zum sicheren Umgang mit seinen Produkten in der öffentlich zugänglichen ICCA-Datenbank zur Verfügung.


Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

 

Sicherheit & Gesundheitsschutz

Gesundheitsschutz und Sicherheit haben bei Evonik höchste Priorität – noch vor Umsatz oder Gewinn. Das gilt für unsere Mitarbeiter, aber auch für unsere Nachbarn an allen Standorten weltweit. Evonik hat daher verbindliche Vorgaben in einer gemeinsamen globalen Sicher-heitskulturinitiative verankert.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.


Sicherheit bei Evonik
 

Spenden & Sponsoring

Durch unsere Spenden und Sponsoringaktivitäten wollen wir zur positiven Entwicklung gesellschaftlicher Bereiche beitragen.
Im Wesentlichen unterstützen wir daher Projekte und Initiativen aus Kultur, Wissenschaft, Bildung und Sport und engagieren uns in regionalen Hilfsprojekten.
Für unser Spendenwesen und unser Sponsoring haben wir verbindliche interne Prozesse und Vergabekriterien etabliert.


Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

 

Tierschutz

Evonik hat sich zu hohen ethischen und wissenschaftlichen Standards verpflichtet. Tierversuche werden prinzipiell immer nur dann beauftragt, wenn sie aufgrund nationaler oder internationaler Gesetzgebung zwingend erforderlich sind sowie keine alternative Lösung zur Verfügung steht.
Weiterführende Informationen:

Tierschutz
 

Biodiversität und Ökosystemdienstleitungen

Die biologische Vielfalt in der Natur, ihre verschiedenen Lebensräume (Ökosysteme) und die genetische Vielfalt bilden die Grundlage für eine ausgewogene Bereitstellung von Nah-rungsmitteln, Sauerstoff, funktionierenden Nährstoff- und Wasserkreisläufen. Durch den industriellen Einfluss der Menschen scheint die Leistungsfähigkeit unseres Ökosystems an seine Grenzen zu stoßen. Weltweit nimmt die Biodiversität kontinuierlich ab. Wir sind als Unternehmen auf das Funktionieren von Ökosystemen angewiesen, gleichzeitig beeinflussen wir sie aber durch unser Handeln.
Wichtigster Hebel bei Evonik zum Erhalt von Biodiversität und Ökosystemen ist unser Beitrag zu einer guter Boden-, Wasser- und Luftqualität. Wir prüfen kontinuierlich Möglichkeiten zur Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks unter anderem bei unseren eigenen Firmenarealen und deren lokales Umfeld, Einkauf, Produktentwicklung und Produktion, Logistik und Transport sowie bei unseren Produkten.


Über unsere Mitgliedschaft im Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) setzt sich Evonik für die Verwendung von nachhaltigem Palmöl in der Lieferkette ein. Seit Sommer 2014 bieten wir unseren Kunden aus der Kosmetikindustrie Produkte an, die nach dem Standard des RSPO zertifiziert sind, darunter Emulgatoren und Konsistenzgeber für Cremes.

 

Wasser

Für die Herstellung chemischer Produkte ist die Verfügbarkeit von Wasser nahezu unverzichtbar. Eingesetzt wird es unter anderem unmittelbar bei der Synthese von Produkten oder zur sicheren Prozessführung als Kühlwasser. Der Ressource Wasser kommt eine hohe Be-deutung zu. Sie muss zum Schutz und Erhalt verantwortungsbewusst genutzt werden.
Wir sind deshalb bestrebt, Wasser in geschlossenen Kreislaufsystemen einzusetzen. Es wird überwiegend zu Kühl- und Prozesszwecken in den Produktionsanlagen, zur Dampferzeugung in den Kraftwerken und für sanitäre Zwecke benötigt. Um Frischwasser zu sparen, haben wir unter anderem Wasserverbundsysteme mit verschiedenen abgestuften Wasserqualitäten eingerichtet.


Auch die Entwicklung sowie Vermarktung innovativer Produkte und Technologien hilft uns in dem Bestreben, die Ressource Wasser verantwortungsvoll zu nutzen.


Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

 
Bei der Erfüllung der steuerlichen Pflichten ist sich Evonik der eigenen gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Im Rahmen ihrer weltweiten Aktivitäten befolgen daher Evonik und ihre Mitarbeiter jederzeit die einschlägige nationale Steuergesetzgebung. Die Erfüllung der steuerlichen Pflichten ist Teil des sog. „House of Compliance“. Zweck des „House of Compliance“ ist es, konzernweit Mindeststandards für Compliance Management Systeme zu definieren.
Zur Willensbildung, zum Erfahrungsaustausch und zur Koordination der gemeinsamen Aktivitäten gibt es das Compliance Komitee, das sich aus den verantwortlichen Leitern der einzelnen Fachbereiche und dem Leiter der Revision zusammensetzt.
Compliance:
Festgeschriebene Arbeitsabläufe und Prozesse dienen der ausnahmslosen Erfüllung von steuerlichen Pflichten. Für die Steuerangelegenheiten von Evonik ist die interne Steuerabteilung zuständig. Auf Anfrage wird sie von externe Beratern unterstützt. Zur Einhaltung der bestehenden nationalen und grenzüberschreitenden steuerrechtlichen Bestimmungen wurden eine Steuerrichtlinie verabschiedet sowie diverse steuerliche Verfahrensanweisungen implementiert. Dabei sorgt die Steuerabteilung für die konsequente Umsetzung der Richtlinie und der Verfahrensanweisungen.
Steuerrisikomanagement:
Das Steuerrisikomanagement von Evonik ist Teil des konzernweiten internen Chancen- und Risikomanagements.
Transferpreise:
Die Verrechnungspreise stehen im Einklang mit der Geschäftsstrategie von Evonik. Die Allokation des wirtschaftlichen Erfolges erfolgt auf Basis des wirtschaftlichen Erfolges m jeweiligen Land. Evonik hält sich an die internationalen Steuerstandards, dabei wird der Fremdvergleichsgrundsatz angewandt.
Steuervergünstigungen:
Im Bewusstsein der Verantwortung zur gesetzeskonformen steuerlichen Pflichterfüllung ist Evonik bestrebt, legale Steuervergünstigungen in Anspruch zu nehmen. Dies geschieht jedoch nur, soweit sie im Einklang mit operativen Geschäftsentscheidung stehen. Bei Evonik werden “aggressive Steuerstrategien”, die lediglich auf Steuervermeidung angelegt sind, abgelehnt und bei Geschäftsvorhaben sowohl der Wortlaut als auch der Geist der Gesetze berücksichtigt.
Transparenz:
Im Sinne eines verantwortungsbewussten Umgangs mit der aktuellen Steuerlage pflegt Evonik eine offene und transparente Kommunikation mit Behörden. Das Verhältnis zwischen Evonik und den Steuerbehörden bzw. Verwaltungen basiert auf gegenseitigem Vertrauen und einem offenen Dialog. Evonik strebt erhöhte Klarheit an sowie die stetige Rechtssicherheit in steuerlichen Angelegenheiten. In Übereinstimmung mit den einschlägigen nationalen Bestimmungen legt Evonik alle relevanten Fakten und Umstände offen.






 
Steuerstrategie UK
Gemäß Paragraf 19, Schedule 19, Finance Act 2016 ist Evonik zur Veröffentlichung der Steuerstrategie UK verpflichtet. 
Zur Steuerstrategie UK (EN)
Nachhaltigkeitsbericht 2016

Nachhaltigkeitsbericht 2016

Sie möchten mehr erfahren? Unseren aktuellen Nachhaltigkeitsbericht finden Sie hier zum Download.

Evonik Nachhaltigkeitsbericht 2016 (pdf, 5,52 MB)
Kontakt

Hannelore Gantzer