Tag not found.
Produkte & Lösungen

Leckere Verbindung

Wie Katalysatoren von Evonik dabei helfen, dass Schokoglasur so gut an Donut, Cupcake und Co. haftet.

Ohne Schokoladenüberzug würden Sachertorte, Cupcakes und Donuts nur halb so lecker schmecken. Damit die Glasur gut am Teig haftet, setzen Backprofis auf Zutaten, die spezielle Speiseöle und Speisefette enthalten. Evonik hilft dieser leckeren Verbindung mit seinen Katalysatoren auf die Sprünge.

Öle und Fette sind zwar pflanzlichen Ursprungs, aber aus guten Gründen nicht naturbelassen: Zum Beispiel enthalten frisch gewonnene Pflanzenöle Verunreinigungen, die entfernt werden müssen. Vor allem aber bestehen ihre Fettsäureketten aus Kohlenstoffatomen, von denen einige über Doppelbindungen miteinander verknüpft sind. Der Sauerstoff aus der Luft greift diese Bindungen an, was die Öle schnell verderblich macht und ihnen dann einen ranzigen Geruch verleiht.

Damit genau das nicht passiert, kommt eine chemische Reaktion zum Einsatz: Öle und Fette werden „hydriert“, das heißt mit Wasserstoff versetzt. Dieser Prozess wird häufig auch als Härten bezeichnet, denn durch die Umwandlung von Doppelbindungen in Einfachbindungen werden die Öle zähflüssiger oder sogar fest.

Und weil sich die Doppelbindungen nicht einfach lösen lassen, kommen Katalysatoren ins Spiel (aus dem Griechischen „katálysis“, zu Deutsch „Auflösung“). Diese erhöhen die Geschwindigkeit einer chemischen Reaktion, ohne dabei selbst verbraucht zu werden oder die Reaktion zu verändern. Die zur Öl- und Fetthärtung nötigen Katalysatoren kommen von Evonik - dank der erfolgreichen Übernahme und Integration des indischen Unternehmens Monarch Catalyst, das seit 2015 als Evonik Catalysts India firmiert.

Von Indien aus - in Dombivli etwa 50 Kilometer östlich von Mumbai - verkauft Evonik diese Katalysatoren in die ganze Welt. Auch die globale Forschung & Entwicklung für die Öl- und Fetthydrierkatalysatoren ist hier angesiedelt.