Suche
Evonik nimmt Reck- und Polieranlage für PMMA-Fliegwerkstoffe im Großformat in Betrieb.
Evonik nimmt Reck- und Polieranlage für PMMA-Fliegwerkstoffe im Großformat in Betrieb.
Produkte & Lösungen

PLEXIGLAS®

Neue Reck- und Polieranlage

In Weiterstadt hat Evonik die Produktion der weltweit größten gereckten Polymethylmethacrylat-Platten begonnen. Die ersten Partner in der Luftfahrtindustrie werden schon mit dem neuen Material bemustert.

Evonik hat Ende 2017 die weltweit modernste Reck- und Polieranlage für Fliegwerkstoffe aus PLEXIGLAS® in Betrieb genommen. Im südhessischen Weiterstadt stellt das Unternehmen nun Platten aus Polymethylmethacrylat (PMMA) mit einer Länge von 5,40 Metern und einer Breite von 3,70 Metern her – das größte verfügbare Format weltweit.

„Damit ermöglichen wir unseren Partnern in der Luftfahrtindustrie die Entwicklung völlig neuer Flugzeugdesigns. Als Innovationsführer bei Acrylprodukten bürgen wir mit unserer Marke PLEXIGLAS® für allerhöchste Qualität und absolute Zuverlässigkeit“, sagt Martin Krämer, der Leiter des Geschäftsgebiets Acrylic Products.

Vor der eigentlichen Produktionsaufnahme liegt nun die Phase einer aufwendigen, externen Validierung. Aufgrund der strengen Normen der Luftfahrtindustrie müssen die Produkte zuerst eine Luftfahrtzulassung erlangen. Dazu nutzt Evonik die ersten PMMA-Platten aus der neuen Anlage, um das Material nach den Standards Mil-P-25690 für den US-amerikanischen und EN 4366 für den europäischen Markt zu qualifizieren. Die ersten notwendigen Tests dafür sind bereits angelaufen.

Zeitgleich werden die ersten Partner in der Luftfahrtindustrie mit dem neuen Material bemustert. Sie können sich so selbst von den Vorteilen der großformatigen PMMA-Platten überzeugen. Dazu gehören – neben neuen Freiheiten im Design - auch besonders effiziente Produktionsprozesse und geringere Mengen an Verschnitt.

Evonik Performance Materials investierte einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in den Bau der neuen Anlage. „Diese konsequente Vorwärtsintegration ist ein wichtiger Baustein zur intelligenten Gestaltung unseres ChemieGeschäfts“, sagt Dr. Michael Pack, Mitglied der Geschäftsführung der Evonik Performance Materials GmbH.

Das Methacrylat-Geschäft von Evonik, zu dem die PMMA-Platten gehören, hat sich zuletzt sehr positiv entwickelt und wesentlich zum guten Jahresergebnis von Performance Materials beigetragen. Durch die aktuelle Investition in Weiterstadt wird das Geschäft noch stärker aufgestellt. Künftig möchte der Evonik-Konzern jedoch seine Investitionen auf vier definierte Wachstumskerne konzentrieren. Zu denen gehört das Methacrylat-Geschäft nicht. Deshalb hat der Konzern beschlossen, das Geschäft in eine eigene Einheit auszugliedern, um ihm weitere Entwicklungsmöglichkeiten zu verschaffen. Dazu gehört die Realisierung der C2-Technologie und somit das Erreichen der Technologie- und Kostenführerschaft.

Gereckte PMMA-Platten weisen im Vergleich zu gegossenen PMMA-Werkstoffen eine verbesserte Schlagzähigkeit und eine erhöhte chemische Beständigkeit auf. Das Material ist daher besonders geeignet, um den sehr hohen Anforderungen der Luftfahrtindustrie gerecht zu werden.

„Mit unserer neuen Anlage liefern wir die größten Platten weltweit mit den geringstmöglichen Dickentoleranzen. Dies ist ein eindrücklicher Beweis unserer Leidenschaft für die Weiterentwicklung unseres Markenacrylglases PLEXIGLAS® - ganz so, wie wir es auch mit unserer Vision ‚Evolution in acrylics is our passion‘ beschreiben“, sagt Geschäftsgebietsleiter Krämer.

Der Markt für gereckte Fliegwerkstoffe verzeichnet ein attraktives Wachstum, ist jedoch durch begrenzte Kapazitäten seitens der Anbieter gekennzeichnet. Mit der neuen Anlage positioniert sich das Segment Performance Materials von Evonik als Komplettanbieter von gegossenen und gereckten PMMA-Platten für die Luftfahrtindustrie.