Solaranwendungen

Produkte & Lösungen

Unsere Anwendungen


Weltweit steigt das Interesse an der Sonnenenergie.


Die zurzeit wichtigsten Technologien sind die Fotovoltaik, die Umwandlung von Sonnenlicht in Strom, sowie die Solarthermie zur Umwandlung von Sonnenlicht in Wärme.
Um den Strombedarf der Bundesrepublik zu decken, wären mit heutigem Wirkungsgrad geschätzte 2.000 Quadratkilometer Fotovoltaikmodule notwendig – allein an Dachflächen stehen 2.800 Quadratkilometer zur Verfügung – ein Viertel davon wäre sofort technisch nutzbar. Theoretisch könnte der Weltenergiebedarf durch die Sonnenenergienutzung auf einer Fläche von 400 mal 400 Kilometern in der Sahara komplett erzeugt werden. Die Herausforderung besteht darin, dieses gewaltige Potenzial technisch und wirtschaftlich zu nutzen.
Dünnschichtsolarzellen entwickeln sich zu einem schnell wachsenden Marktsegment. Um ihr ganzes wirtschaftliches Potenzial auszuschöpfen, müssen die Solarmodule in einem Rolle-zu-Rolle-Herstellungsprozess entstehen. Evonik hat nun das fehlende Glied für eine kontinuierliche Fertigung entwickelt: eine hoch transparente und gleichzeitig witterungsstabile Barrierefolie, die Glasplatten als Frontschutz ersetzen kann.
Mit über 60 Jahren Erfahrung in der Siliziumchemie liefert Evonik hochreine Chlorsilane und Monosilan für die Herstellung von Solarsilizium und photoaktiven Schichten. Darüber hinaus entwickelt Evonik Prozesse zur kostengünstigeren Herstellung von Solarsilizium und damit zur kostengünstigeren Erzeugung von Strom aus Sonnenenergie.
Die EVA-Folie mit Vernetzungsverstärkern von Evonik hergestellt, versiegelt die eigentlichen Solarzellen und deren Verkabelungen sicher und stabil im Laminierungsprozess bei der Herstellung der Solarzellen. Basis für die Produktion der Vernetzungsverstärker ist wiederum Cyanurchlorid von Evonik.
Im Bereich konzentrierende Fotovoltaik arbeitet Evonik daran, die Effizienz von Hochleistungssolarzellen zu verbessern. Mit mikrostrukturierten Primärlinsen aus PMMA-Spezialformmassen, die das Sonnenlicht auf eine Sekundärlinse aus Kieselglas bündeln, entwickelt Evonik ein System zur Konzentration der Sonnenstrahlen und höherer Energieausbeute.