Tag not found.

Ende der Tauchsaison 2013

Lula 1000

Sponsoring

Horta. Mit dem Beginn des Herbstes geht auch die Saison für die Lula1000 zu Ende. Das Boot hält zwar enormem Druck stand, doch hohe Wellen machen ein Ein- und Aussteigen sowie ein sicheres Manövrieren am Katamaran Ada Rebikoff unmöglich. Allerdings will die Stiftung ruhige Herbst- und Wintertage nutzen, um einzelne Tauchgänge zu machen.


Kirsten und Joachim Jakobsen schauen aber bereits jetzt auf eine sehr erfolgreiche erste Tauchsaison mit der Lula1000 zurück. Bei den insgesamt 26 Tauchgängen übertraf das Boot die in sie gesetzten Erwartungen sogar. Zwar tauchte der Architeuthis noch nicht vor der Kamera der Lula1000 auf, doch die Wissenschaft freut sich jetzt schon über viele Stunden hochauflösender Bilder von einer bisher verborgenen Unterwasserwelt. So entdeckte die Lula1000 bereits im Juli ein Kaltwasserkorallenriff der Art Dendrophyllia - das erste, das überhaupt im Raum der Azoren entdeckt wurde. Vor die Kamera kamen seltene und zum Teil noch unbekannte Kalmararten, Sechskiemenhaie, ein jagender Tiefseeanglerfisch, Schwämme, Leuchtquallen, verschiedene Korallenarten und viele Arten mehr. 
Auf den Fahrten wurden sie von Mitarbeitern der Stiftung und einer Reihe von Wissenschaftlern begleitet. Es zeichnen sich bereits Kooperationen mit Meeresforschungsinstituten ab, die den fantastischen Blick durch die Kuppel aus PLEXIGLAS® für ihre Forschung nutzen wollen. Die Rebikoff-Niggeler Stiftung konnte etwa das Ozeanographische Institut der Azoren, das Meeresmuseum Stralsund oder das Paläontologische Institut der Uni Erlangen als Partner gewinnen.
Hoffnung auf die Sensation machte ausgerechnet der Tauchgang am 17. Juni mit dem Experten des Germanischen Lloyds an Bord. Die Lula1000 schreckte einen Kalmar von außerordentlicher Größe auf. Leider war er nicht zu sehen, doch er hinterließ eine lange, sieben Meter hohe Wolke aus Tinte.
Das populäre Wissenschaftsportal wissen.de hat einen längeren Beitrag über das Projekt Lula1000 erstellt, in dem Kirsten und Joachim Jakobsen auch von ihren Erfahrungen aus der Tauchsaison berichten. Den Beitrag finden Sie hier.

Weitere Informationen

Mehr Infos über das Projekt finden sich jetzt auch auf