Tag not found.

Nanotechnologie

Wertschöpfungskette 
& Produkte

Verantwortung

Für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit von Evonik spielten und spielen Forschung & Entwicklung schon immer eine wesentliche Rolle. Die Nanotechnologie betrachten wir wegen ihrer generellen Bedeutung für vielfältige Produktionsprozesse und Produkte in der Chemie als eine Schlüsseltechnologie mit hoher wirtschaftlicher Relevanz.


Chancen
Indem wir die Chancen der Nanotechnologie nutzen und verantwortlich mit ihr umgehen, entwickeln wir neue Geschäfte und unterstützen zugleich eine nachhaltige Entwicklung. Nanotechnologie trägt dazu bei, neue Produkte und effiziente Problemlösungen für unsere Kunden zu entwickeln und leistet zugleich wesentliche Beiträge zu Umwelt- und Klimaschutz, Gesundheit und Produktqualität.

Erfahrung und Know-how
Um das Potenzial der Nanotechnologie zu nutzen, kann Evonik auf umfangreiches und fundiertes Know-how in der Partikeltechnologie zurückgreifen. Wir verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in Herstellung und Handhabung von feinteiligen Stoffen wie Kieselsäuren, Aluminiumoxiden und Titandioxiden. Diese liegen als größere Aggregate und Agglomerate mit Durchmessern von 20 bis 50 Mikrometer vor. Sie entstehen im Produktionsprozess durch die Zusammenlagerung von Nanopartikeln kleiner 100 nm. Im Falle von Kieselsäuren verschwinden diese Nanopartikel im Zuge der Clusterung zu Aggregaten/Agglomeraten als eigenständige Partikel auf – sie „verschmelzen“ zu größeren Einheiten. Im Falle der Metalloxide bilden sich ebenfalls stabile Aggregate. Dennoch werden all diese Stoffe häufig mit dem Oberbegriff Nanomaterialien bezeichnet. Für spezielle Anwendungen stellt Evonik zudem staubarme Formulierungen (z. B. Dispersionen) bereit, die teilweise Nanoobjekte in Form von aggregierten Partikeln, die kleiner als 100 nm sind, enthalten. Außerdem forscht Evonik an Technologien zur Erzeugung von Schichten im Nanometerbereich.

Sicherheit und Umweltschutz
Der Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden sowie der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt sind integrale Bestandteile unternehmerischen Handelns von Evonik. Wir produzieren und vermarkten Nanomaterialien nur, wenn sie nach vorliegenden Erkenntnissen sicher und umweltverträglich hergestellt und angewendet werden können. Evonik hält sich dabei an die internationalen Prinzipien von Responsible Care.

Bei der Herstellung von Nanomaterialien erreichen wir bestmöglichen Schutz von Mensch und Umwelt, indem wir bei der Produktion und Handhabung weitere technische Maßnahmen wie Filter, Absaugeinrichtungen und bei Bedarf auch persönliche Schutzausrüstung einsetzen. Am Arbeitsplatz sichern wiederkehrende Partikelmessungen und regelmäßige werksärztliche Betreuung die Wirksamkeit der Maßnahmen ab.

Mit Hilfe von überprüfbaren Managementsystemen stellen wir sicher, dass Maßnahmen für einen verbesserten Umweltschutz sowie für den notwendigen Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter gewährleistet sind.

Produktverantwortung
Die Sicherheit der Produkte wird mit größter Sorgfalt und nach neuesten Erkenntnissen überprüft. Evonik nutzt hierfür das Chemicals Management System mit dessen Hilfe Evonik für alle Produkte eine Risikobetrachtung durchführt. Bei Maßnahmen zum Schutz von Mitarbeitern, Kunden und Verbrauchern im Umgang mit Nanomaterialien orientieren wir uns an Erkenntnissen aus wissenschaftlichen Untersuchungen zur Gefahren- und Risikobewertung sowie an epidemiologischen und toxikologischen Studien. Wir unterstützen darüber hinaus die Etablierung neuer, auf die spezifischen Wirkungen Nanomaterialien abgestimmten Untersuchungsmethoden, die eine Verfeinerung der Risikobewertung ermöglichen. Dazu arbeiten wir eng mit führenden Forschungsinstituten zusammen.

Transparenz und Dialog
Wir führen einen offenen Dialog über die Chancen und Risiken der angewandten Nanotechnologien. Dazu informiert Evonik transparent über die hergestellten und verwendeten Nanomaterialien und übernimmt seinen Teil der Verantwortung in der Wertschöpfungskette. Die Mindestanforderungen hierfür definieren die Vorgaben von REACH sowie unsere Verpflichtung im Rahmen der Globalen Produkt Strategie. Diese bedeutet, in der Produktkette offen zu kommunizieren und der Öffentlichkeit allgemein verständliche Informationen zur Verfügung zu stellen.

Evonik setzt sich außerdem dafür ein, die Nanotechnologie für die Gesellschaft transparent zu machen und beteiligt sich an Dialogveranstaltungen und Diskussionsrunden mit Verbrauchern, Umweltverbänden, Behörden und internationalen Gremien.

Evonik ist bewusst, dass Produkte auf Basis neuer Technologien sich nur dann dauerhaft durchsetzen, wenn die Gesellschaft diese akzeptiert. Vertreter von Evonik nehmen daher unter anderem am „NanoDialog“ der Bundesregierung teil. Dort tauschen sich Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Behörden und Verbänden über die Chancen der Nanotechnologie und Maßnahmen zur Vermeidung möglicher Risiken aus.

Nachhaltigkeitsbericht 2016

Sie möchten mehr erfahren? Unseren aktuellen Nachhaltigkeitsbericht finden Sie hier zum Download.

Evonik Nachhaltigkeitsbericht 2016 (pdf, 5,52 MB)

Weiterführende Informationen

Kontakt

Dr. Björn Braun

Dr. Rudolf Weinand