Suche
Pressemitteilung
Corporate Press
2. März 2016

Impulse für den Leichtbausektor: Evonik präsentiert Innovationen für mehr Effizienz auf der JEC World in Paris

  • Auf der weltweit führenden Fachmesse für Verbundwerkstoffe zeigt das Spezialchemieunternehmen erstmals neue Material-Systemlösungen und effizientere Herstellungsprozesse
  • Strategische Forschung im Bereich Composites seit 2013 deutlich intensiviert

Obwohl Verbundwerkstoffe aus der Leichtbauindustrie nicht mehr wegzudenken sind, bestehen hohe Hürden in der industriellen Fertigung. Deshalb hat ein interdisziplinäres Team von Evonik drei Jahre lang nach Lösungsansätzen gesucht – und überzeugende Antworten gefunden. Die Ergebnisse der Entwicklungsarbeiten präsentiert das Spezialchemieunternehmen neben seinem etablierten Produktportfolio vom 8. bis zum 10. März 2016 auf der JEC World in Paris, eine der weltweit führenden Fachmessen für Verbundwerkstoffe.

Mit der Einrichtung eines Projekthauses – und damit der Bündelung des Fachwissens aller operativen Einheiten unter einem Dach – hat die Creavis, die strategische Innovationseinheit von Evonik, die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich Composites seit 2013 deutlich intensiviert. "In zahlreichen Projekten haben wir unsere Kompetenzen entlang der gesamten Wertschöpfungskette eingesetzt und weiter ausgebaut", sagt Dr. Sandra Reemers, Leiterin des Projekthauses Composites. So konnten insbesondere im Hinblick auf neue Material-Systemlösungen sowie effizientere Herstellungsprozesse Fortschritte erzielt werden, die bei der JEC World erstmals einer breiten Öffentlichkeit gezeigt werden.

Als Lösung für eines der bislang größten Probleme - der wirtschaftlichen Produktion komplexer Formbauteile in der Serienfertigung – stellt das Projekthaus-Team unter anderem das neu entwickelte PulPress-Verfahren vor. Dies ermöglicht eine automatisierte und kontinuierliche Herstellung von Sandwichprofilbauteilen von bis zu 1,20 Meter Länge und kommt dabei fast ohne Verschnitt aus. Grundlage ist der Hochleistungsstrukturschaum ROHACELL® von Evonik, der sich bereits als leichtes und steifes Material in Werkstoffverbünden bewährt hat.
Darüber hinaus ist es dem Projekthaus gelungen, für die Herstellung von Prepregs (vorimprägnierte Fasergelege oder Gewebe) eine neue Materialklasse zu entwickeln, die sich im Vergleich zur derzeit üblichen Polymerkomponente von Faserverbundwerkstoffen leicht verarbeiten lässt und dem fertigen Bauteil sehr gute mechanische Eigenschaften verleiht: thermisch schaltbare Hybridpolymere. Sie vereinen die Vorteile duroplastischer Polymere (mechanisch, thermisch und chemisch sehr stabil) mit denen thermoplastischer Polymere (schnell und einfach zu verarbeiten).

Neben diesen beiden Entwicklungsfeldern zeigt das Projekthaus Innovationen zu flammgeschützten Composites, FVK-Metall-Hybrid-Werkstoffen, thermoplastischen UD-Tapes und Composite Oberflächen. "Entwicklungen wie diese sind für die Automobilindustrie ebenso bedeutend wie für die Luft- und Raumfahrt, die Windenergie oder die Öl- und Gasförderung", sagt Dr. Sandra Reemers. "Durch das bereits bestehende Produktportfolio von Evonik und die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden, kennen wir heutige und zukünftige Bedürfnisse sehr genau und richten unsere Innovationsaktivitäten konsequent daran aus."

Besuchen Sie unsere Experten vom 8. bis zum 10. März 2016 auf der JEC World in Paris. Wir freuen uns auf Sie!


Informationen zum Stand:
• Halle 5A Stand H44
• sowie auf dem Auto Planet

Informationen zum Konzern

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Mehr als 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von rund 12,9 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 1,9 Milliarden €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.