Suche
Pressemitteilung
Corporate Press
4. November 2015

Wirtschaftliche Eckdaten: 1. Januar bis 30. September 2015 / 3. Quartal 2015

Evonik mit drittem starken Quartal in Folge

  • Erfolgreiche Geschäftsentwicklung setzt sich auch in der 2. Jahreshälfte fort
  • Umsatz steigt um 4 Prozent auf 3,4 Milliarden €
  • Bereinigtes EBITDA deutlich auf 653 Millionen € (+31 Prozent) verbessert und damit auf dem hohen Niveau der Vorquartale
  • Alle drei Chemiesegmente steigern Ergebnisse gegenüber Vorjahr
  • Bereinigte EBITDA-Marge mit 19,4 Prozent im Branchenvergleich auf herausragendem Niveau
  • Prognose für das Gesamtjahr 2015 bestätigt

 

Essen. "Evonik bleibt auf einem erfolgreichen Weg", erklärte Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG, heute anlässlich der Veröffentlichung der wirtschaftlichen Eckdaten für das 3. Quartal und des Zwischenberichts für den Zeitraum Januar bis September 2015. Zur Begründung sagte er: "Auch in der zweiten Jahreshälfte setzt sich unsere Geschäftsentwicklung auf hohem Niveau fort. Erfreulich ist, dass alle drei Chemiesegmente im 3. Quartal ihre Ergebnisse gegenüber dem Vorjahr steigern konnten. Darauf aufbauend und überzeugt von unserer Leistungsfähigkeit blicken wir zuversichtlich nach vorn."

Auf Konzernebene knüpften sowohl Umsatz als auch bereinigtes EBITDA an die beiden starken Vorquartale an. Weltweit waren Evonik-Produkte erneut gut nachgefragt. Die Absatzmengen blieben jedoch auch infolge von geplanten Anlagenwartungen leicht unter denen des Vorjahresquartals. Die Verkaufspreise erhöhten sich im Segment Nutrition & Care deutlich, während sie im Segment Performance Materials vor allem infolge des geringeren Rohölpreises nachgaben. Insgesamt lagen sie über dem Niveau des Vorjahresquartals.

Kennzahlen Evonik-Konzern 3. Quartal und Dreivierteljahr 2015
Getragen von höheren Preisen und positiven Währungseffekten stieg der Umsatz im Berichtsquartal um 4 Prozent auf 3.365 Millionen €, seit Jahresbeginn auch infolge von höheren Mengen um 6 Prozent auf
10.309 Millionen €. Das bereinigte EBITDA des Konzerns stieg im 3. Quartal um 31 Prozent auf 653 Millionen € und lag damit auf dem hohen Niveau der Vorquartale. Auf das Dreivierteljahr gesehen erhöhte sich das bereinigte EBITDA um 37 Prozent auf 1.964 Millionen €. Diese Entwicklung ist auf die anhaltend gute Mengenentwicklung, zu der auch neue Kapazitäten beitrugen, sowie höhere Verkaufspreise zurückzuführen. Leicht geringere Rohstoffkosten und Währungseffekte wirkten ebenfalls positiv. Die bereinigte EBITDA-Marge erreichte im 3. Quartal mit 19,4 Prozent einen im Branchenvergleich herausragenden Wert. In den Monaten Januar bis September verbesserte sie sich von 14,8 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 19,1 Prozent. Das bereinigte Konzernergebnis erhöhte sich im 3. Quartal um 36 Prozent auf 296 Millionen € und um 56 Prozent auf 923 Millionen € im Dreivierteljahr 2015. Die starke Geschäftsentwicklung im bisherigen Verlauf des Jahres wirkte sich auch positiv auf den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit aus.
Mit 1.329 Millionen € lag er bereits deutlich über dem im gesamten Jahr 2014 erzielten Wert von 1.066 Millionen €.

Jahresprognose bestätigt
Vor dem Hintergrund der unverändert starken Geschäftsentwicklung sieht sich Evonik in seinen Erwartungen für das Gesamtjahr bestätigt. Zur Jahresmitte war die Prognose angesichts der starken operativen Geschäftsentwicklung auf einen Umsatz von etwa 13,5 Milliarden € (Vorjahr: 12,9 Milliarden €) und ein bereinigtes EBITDA von etwa 2,4 Milliarden € (Vorjahr: 1,9 Milliarden €) erhöht worden.

Entwicklung in den Segmenten
Erstmals im Geschäftsjahr 2015 konnten im 3. Quartal alle drei Chemiesegmente ihre Ergebnisse gegenüber dem Vorjahr steigern.

Im Segment Nutrition & Care stieg der Umsatz im Berichtsquartal um 22 Prozent auf 1.240 Millionen € (Vorjahr: 1.016 Millionen €). Hierzu trugen bei leicht gestiegenen Mengen vor allem deutliche höhere Verkaufspreise sowie positive Währungseinflüsse bei. Begünstigt durch höhere Preise sowie geringere Rohstoffkosten stieg das bereinigte EBITDA um 85 Prozent auf 382 Millionen €. Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich deutlich von 20,3 Prozent im Vorjahresquartal auf 30,8 Prozent. 

Im Segment Resource Efficiency wuchs der Umsatz im 3. Quartal bei leicht höheren Verkaufspreisen und positiven Währungseinflüssen um 2 Prozent auf 1.044 Millionen € (Vorjahr: 1.027 Millionen €). Der leichte Mengenrückgang ist auf geplante Wartungsarbeiten in einigen Produktionsanlagen zurückzuführen. Das bereinigte EBITDA erhöhte sich leicht auf 216 Millionen €. Die bereinigte EBITDA-Marge lag mit 20,7 Prozent etwa auf der Höhe des Vorjahres. 

Im Segment Performance Materials ging der Umsatz im 3. Quartal um 11 Prozent auf 858 Millionen € (Vorjahr: 966 Millionen €) zurück. Neben Anlagenwartungen in den beiden wichtigsten Geschäften wirkte sich der anhaltend niedrige Rohölpreis auf die Verkaufspreise aus. Auf der Ergebnisseite wurde dieser Preiseffekt jedoch durch einen temporären Margenvorteil aufgrund gesunkener ölbasierter Rohstoffkosten überkompensiert. Das bereinigte EBITDA verbesserte sich daher um 4 Prozent auf 94 Millionen € (Vorjahr: 90 Millionen €). Die bereinigte EBITDA-Marge erhöhte sich entsprechend von 9,3 Prozent im Vorjahresquartal auf 11 Prozent.

Informationen zum Konzern

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Mehr als 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von rund 12,9 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 1,9 Milliarden €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.