Suche
Pressemitteilung
Corporate Press
27. Februar 2013

Evonik spendet 42.000 € an das Friedensdorf International

  • 42.000 € für kriegsversehrte Kinder, weitere 42.000 € für arme Familien in Brasilien 
  • Personalvorstand Thomas Wessel: "Erfolgreiches Wirtschaften und soziales Engagement gehören zusammen." 
  • Hohe Beteiligung an Evonik-Mitarbeiterbefragung zahlt sich aus.

 

Der Essener Spezialchemiekonzern Evonik Industries spendet dem Friedensdorf International 42.000 €. Weitere 42.000 € fließen in ein Projekt zur Unterstützung armer Familien in Brasilien. Mit diesen Spenden würdigt der Konzern die hohe Beteiligung der Beschäftigten von Evonik an der konzernweiten Mitarbeiterbefragung 2012.

"Erfolgreiches Wirtschaften und soziales Engagement gehören zusammen", sagte Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor von Evonik, bei der symbolischen Scheckübergabe im Friedensdorf Oberhausen. "Deshalb verknüpfen wir die Spendenhöhe bewusst mit der Teilnahme der Beschäftigten an der Mitarbeiterbefragung von Evonik." Das Prinzip: Je mehr Beschäftigte teilnehmen, desto höher fällt die Geldspritze aus. Für jeden Prozentpunkt gibt der Konzern 1.000 €. Vorausgesetzt, mindestens 60 Prozent der Beschäftigten weltweit ziehen mit. 2012 kamen auf diesem Weg insgesamt 84.000 € zusammen.

Das Friedensdorf Oberhausen wird von Evonik bereits zum wiederholten Mal unterstützt. Wolfgang Mertens, stellvertretender Leiter der Einrichtung: "Große Spenden wie diese erhöhen unsere Planungssicherheit für das laufende Jahr. Ich freue mich über das Vertrauen, dass Evonik unserer Arbeit immer wieder entgegenbringt." Die Spende soll helfen, die laufenden Kosten des Friedensdorfes zu decken, das permanent etwa 300 Kinder bereut, vor allem aus Afghanistan und Angola. Dazu zählen unter anderem Ausgaben für medizinische Betreuung, orthopädische Hilfsmittel und Kleidung.

Neben dem Friedensdorf Oberhausen unterstützt Evonik in diesem Jahr auch die Organisation Monte Azul in Sao Paolo/Brasilien, die sich um arme Familien in den Favelas der Metropole kümmert. Hier soll das Geld in ein Schulprojekt fließen. "Brasilien ist für Evonik ein wichtiger Markt und gewinnt auch als Standort an Bedeutung", betonte Wessel. Das Besondere an dem Engagement: Die Entscheidung, die Initiative Monte Azul zu unterstützen, wurde von den Evonik-Mitarbeitern in Brasilien gemeinsam getroffen.

Informationen zum Konzern

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 14,5 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,8 Milliarden €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.