Suche
Pressemitteilung
ROHACELL
22. Juli 2014

Wie kann man Flugzeugbauteile wirtschaftlich fertigen? Evonik Industries antwortet: Mit ROHACELL® HERO

Der Flugzeugbau fordert von der Composites Industrie optimale Bauweisen zu geringen Kosten. Sandwichbauteile erfüllen die Anforderungen an niedriges Gewicht bei höchster Steifigkeit, z.B. bei Spoilern, Klappen oder Verkleidungen. Hierzu präsentiert Evonik Industries bei der Composite Europe 2014 in Düsseldorf in Halle 8b, Stand F20, sein neues Produkt ROHACELL® HERO als Strukturschaumkern von Sandwichbauteilen. Dieses leichte Kernmaterial wurde speziell entwickelt, um die strengen Anforderungen der Flugzeughersteller an Schadenstoleranz und Schadensichtbarkeit nach einer Schlageinwirkung, etwa durch Vogelschlag oder Hagel, zu erfüllen. Darüber hinaus sind Composite-Bauteile mit ROHACELL® HERO signifikant kostengünstiger herzustellen als entsprechende Teile mit einer Wabenkernstruktur.

In Bauteilen mit hoher Steifigkeit werden derzeit Waben als Kernmaterial verwendet. Durch die offenen Sechseckzellen und die niedrige Eigensteifigkeit ist die Fertigung aufwendig. Dagegen reduzieren beim Schaumkern der einfache Ein-Schuss-Herstellprozess und das Einsparen von Kernfüllmasse oder Klebefilm die Prozesszeit, die Kosten und sogar das Gewicht. An einer Bugfahrwerksklappe der Do728 wurde ein direkter Gewichts- und Kostenvergleich zu einem typischen Wabendesign durchgeführt. Das Ergebnis: Durch den Austausch des Wabenkerns durch einen ROHACELL® HERO-Schaumkern und den Umstieg auf ein Infusionsverfahren konnten die Kosten des CFK-Bauteils um 25 Prozent gesenkt werden, das Gewicht immerhin um 19 Prozent.

Ein weiteres Problem der Wabenstrukturen ist die Wasseranreicherung in den Zellen während des Flugbetriebs. Der daraus resultierende Gewichtsanstieg und - als möglicher Sekundäreffekt - die Ablösung der Decklagen führen zwangsläufig zur Reparatur oder zum Austausch des Bauteils. Die Schaumbauweise löst diese Probleme, die Betriebskosten für die Airlines sind dadurch erheblich geringer.

Die geforderte Schadensichtbarkeit bei z.B. Hagel, Fremdkörper auf der Rollbahn oder herunterfallendes Werkzeug wurde durch Schlagtests mit bis zu 35Joule bestätigt, die das IWM Fraunhofer Institut in Halle durchführte. Selbst bei offenem Decklagenschaden bei höheren Schlagenergien bleibt der Schadensbereich durch den geschlossen-zelligen ROHACELL® Schaum dicht, d.h. eine Ausbreitung durch eindringendes Wasser und eine folgende Schadensausbreitung bei Frost wie bei der Wabe wird unterbunden. Darüber hinaus kann im Fall einer Beschädigung das Schaumsandwich unkompliziert repariert werden.

Informationen zum Konzern

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von rund 12,7 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,0 Milliarden €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.