Suche

Pressemitteilung

Evonik präsentiert sein Know-how im Automobilbereich auf der FISITA 2012

Essen, 27. November 2012
  • Prototyp eines Elektroautos von SAIC am Evonik-Stand

  • Anhand weiterer Exponate präsentiert Evonik seine Lösungen für Kraftstoffeinsparung, Leichtbaukonzepte und Oberflächentechnologien 

  • Evonik leistet einen Beitrag zur Energieeffizienz einer neuen Fahrzeuggeneration sowie zur individuellen Mobilität 

  • Stand: B2-3, China National Convention Center, Peking,
    27. - 29. November 2012

Beim FISITA 2012 World Automotive Congress & Exhibition (FISITA 2012), der vom 27. bis zum 29. November in Peking stattfindet, präsentiert Evonik eine breite Palette an Automobilanwendungen. Die Exponate von Evonik machen auch auf Lösungen für alternativ angetriebene Fahrzeuge aufmerksam, die den Markttrends und Bedürfnissen der chinesischen Automobilindustrie entsprechen.

Die chinesische Automobilindustrie konnte in den letzten Jahren ein riesiges Wachstum verzeichnen. Globale Herausforderungen wie Energieknappheit, Umweltschutz, Verkehrssicherheit, Verstädterung und die Alterung der Bevölkerung jedoch stellen auch die chinesische Automobilbranche vor anspruchsvolle Herausforderungen – setzen jedoch gleichzeitig Anreize für Innovationen auf dem Automobilmarkt. Größere chinesische OEMs haben bereits selbst Schlüsseltechnologien für die nächste Fahrzeuggeneration entwickelt. Evonik als eines der weltweit führenden Spezialchemieunternehmen pflegt engen Kontakt zu den OEMs, um die Entwicklung von Produkten zu fördern und maßgeschneiderte Lösungen für die sich ändernden Anforderungen des Binnenmarkts zu entwerfen.

Evonik liefert Leichtbaulösungen für den Prototyp des Roewe E50 der Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC)

Der SAIC Roewe E50 ist ein reines Elektrofahrzeug, das mit vielen fortschrittlichen Technologien ausgestattet ist. Das emissionsfreie Auto erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130km/h und seine Reichweite pro Ladung beläuft sich auf 180 km. Der SAIC Roewe E50 ist das erste in Serie produzierte Elektrofahrzeug, das auf einer neuen Technologieplattform in China basiert, und wurde am 5. November offiziell in den Markt eingeführt.

Der am Stand ausgestellte Prototyp des Fahrzeugs hebt die Vorzüge der Leichtbaulösungen von Evonik hervor. Die verwendeten Leichtbaumaterialien tragen zu einem geringeren Energieverbrauch und einer Emissionsreduktion bei. So wurde zum Beispiel PLEXIGLAS® für die feststehenden Seitenscheiben, die Heckscheibe und Heckleuchtenabdeckungen verwendet. Außerdem der Strukturschaum ROHACELL® und eine Epoxyformulierung auf Basis der VESTAMIN®- Härtertechnologie für die Motorhaube. Das eingesetzte Vakuuminfusionsverfahren auf Basis der VESTAMIN®-Härtertechnologie ermöglicht die präzise Herstellung von Composite-Bauteilen.

Weitere Innovationen für den Automobilbau

Zusätzlich zu den Technologien, die am Fahrzeug betrachtet werden können, stellt Evonik den Besuchern seines Stands innovative Technologien aus drei zukunftsorientierten Innovationsclustern – Leichtbau, Kraftstoffeinsparung und Oberflächentechnologien – vor und präsentiert somit seine breite Produktpalette für den Automobilbau.

- Leichtbau
Im Vergleich zu herkömmlichen Ladeluftrohren aus Metall wiegt die Kunststoffversion aus VESTAMID® HTplus nur halb so viel und optimiert die Luftströmung und Motorleistung. VESTAMID® HTplus wurde speziell als Ersatz für klassische Metallanwendungen an Fahrzeugen entwickelt. Es handelt sich um einen hochtemperaturstabilen Werkstoff mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis.

Strukturelle Hybridbauteile (Metall-Kunststoff) mit dem auf Copolyamid basierenden Haftvermittler VESTAMELT® halten höheren Lasten stand und sind dabei leichter als Hybridbauteile ohne Haftvermittler. Komponenten mit dem Haftvermittler VESTAMELT® weisen eine hohe chemische Beständigkeit auf, sind widerstandsfähig gegenüber Hitze und mechanischen Belastungen und können mit der Fahrzeugstruktur verschweißt werden.

- Kraftstoffeinsparung
VISCOPLEX® und VISCOBASE® sind Öladditive bzw. synthetische Grundflüssigkeiten von Evonik, die als Bestandteile innovativer, hochleistungsfähiger Motoren- und Getriebeöle zu einer deutlichen Verringerung der Motorreibung beitragen. Eine geringere Reibung führt wiederum zu einer Leistungssteigerung und einem geringeren Kraftstoffverbrauch. Das Ergebnis sind Ölformulierungen, die die Umwelt und den Geldbeutel schonen, da ein geringerer Kraftstoffverbrauch mit geringeren CO2 –Emissionen einhergeht.

- Oberflächentechnologien
PLEXIGLAS® Hi-Gloss Formmassen sind das bevorzugte Material zur Herstellung nicht-transparenter Karosserieanbauteile. Zu ihren herausragenden Eigenschaften gehören die Witterungsbeständigkeit während des gesamten Lebenszyklus des Autos, die hochglänzende Oberfläche (Class A), aus der kleinere Kratzer einfach herauspoliert werden können, und die wirtschaftliche Verarbeitbarkeit, die eine anschließende Beschichtung oder Lackierung überflüssig macht.

Kontakt

Eva Werner

Ansprechpartner

Michael H. Hoffmann

Ansprechpartner

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie stehen profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes. Die Aktivitäten des Konzerns konzentrieren sich auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz und Globalisierung. Evonik ist in über 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 14,5 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,8 Milliarden €.

    Evonik Industries stellt bereits seit Ende der 1970er Jahre Spezialchemieprodukte in der Region Greater China (Mailand, China, Hongkong

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder die Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.