Suche

Pressemitteilung

MdB Marcus Held (SPD) begeistert von Evonik

Worms, 10.09.2014

Nach dem Einsatz von MdB Marcus Held im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) überzeugte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete nun direkt bei Evonik in Worms über die am Standort genutzte Kraft-Wärme-Kopplung und den wichtígen Beitrag dieses Modells für den Klimaschutz und die Ressourcenschonung.

„Hier werden ganz neue Maßstäbe in Sachen Identifikation mit dem Unternehmen und Gemeinschaftsgefühl gesetzt. Ökonomie, Ökologie und ein beispielhaftes soziales Miteinander werden hier zu einem nachhaltigen Effekt für alle gebündelt“, erklärte Held bei seinem ausführlichen Gespräch mit Dr. Udo Gropp, Standortleiter von Evonik in Worms.

MdB Marcus Held (SPD) lässt sich von Standortleiter Dr. Udo Gropp und Dr. Heinz Grünig das Modell der Kraft-Wärme-Kopplung erklären.

MdB Marcus Held (SPD) lässt sich von Standortleiter Dr. Udo Gropp und Dr. Heinz Grünig das Modell der Kraft-Wärme-Kopplung erklären.

Nach der Werkführung zeigte sich Marcus Held von Evonik begeistert: „Alles in allem verdienen die Arbeit und die Rolle von Evonik Industries hier vor Ort großes Lob. Die offensichtliche Innovationsstruktur des Unternehmens wird durch die persönliche Entfaltung jedes einzelnen Mitarbeiters weiter gefördert. Das Modell der Kraft-Wärme-Kopplung als Beitrag zu Klimaschutz und Ressourcenschonung ist das Ergebnis des sprichwörtlichen Zuges an einem Strang."

Die vollständige Pressemitteilung des Wormser Wahlkreisbüros von MdB Markus Held können Sie in der rechten Leiste herunterladen.

Dr. Heinz Grünig, Leiter Versorgung Mitte, erklärt MdB Marcus Held die Funktionsweise der Messwarte im Wormser Kraftwerk.

Dr. Heinz Grünig, Leiter Versorgung Mitte, erklärt MdB Marcus Held die Funktionsweise der Messwarte im Wormser Kraftwerk.

Kontakt

Gabriele Engert

Ansprechpartner