Suche

Pressemitteilung

Gemeinsam für Worms und seine Bürger

Begrüßt wurde Jan Metzler durch Standortleiter Dr. Udo Gropp, der dem Bundestagsabgeordneten den Standort sowie die verschiedenen Produktionsprozesse im Werk vorstellte. Gropp erläuterte dem Wormser Abgeordneten auch die verschiedenen Effizienzmaßnahmen, mit denen der Standort in den vergangenen Jahren seine Wirtschaftlichkeit steigern und damit einen wichtigen Beitrag für die Umwelt leisten konnte. „Mit der effizienten Erzeugung von Prozessdampf und Strom durch Kraft-Wärmekopplung schonen wir am Standort Worms natürliche Ressourcen. Dadurch konnten wir den CO2 -Ausstoß in den letzten zehn Jahren um fast die Hälfte reduzieren und einen wichtigen Betrag für den Klimaschutz leisten“, so der Wormser Standortleiter.

Gleichklang von Ökonomie, Ökologie und Soziales bei Evonik in Worms

Gropp präsentierte dem Bundestagsabgeordneten dabei auch die verschiedenen Projekte, durch die bei Evonik in Worms - ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3 der chemischen Industrie - bereits seit Jahren die Felder Ökonomie, Ökologie und Soziales erfolgreich miteinander in Einklang gebracht wurden. Dazu zählen auch ein großes soziales Engagement, der Nachbarschaftsdialog sowie Maßnahmen für die eigenen Mitarbeiter. Zudem werden im Werk Worms mit der Arbeitskultur Team Excellence die Mitarbeiter im Team zu eigenständiger und eigenverantwortlicher Arbeit motiviert und daraus viele Ideen und Verbesserungen generiert.

 Werkfeuerwehrmann Thorsten Edling, Renée Röske aus dem Berliner Büro von Evonik, MdB Jan Metzler und Standortleiter Dr. Udo Gropp in der neuen Leitstelle der Feuerwehr.

Werkfeuerwehrmann Thorsten Edling, Renée Röske aus dem Berliner Büro von Evonik, MdB Jan Metzler und Standortleiter Dr. Udo Gropp in der neuen Leitstelle der Feuerwehr.

Metzler zeigte sich beeindruckt: „Durch diese motivierende Arbeitskultur wird bei Evonik die persönliche Entfaltung des einzelnen Mitarbeiters gefördert.“ Die Bedeutung des Unternehmens mit aktuell rund 100 Azubis und gut 1.000 Mitarbeitern sei für Worms und die Region enorm. „Evonik ist als größter industrieller Arbeitgeber in Worms ein besonderer Partner für die Stadt Worms und seine Bürgerinnen und Bürger. Die hohe Wirtschaftlichkeit, wie sie bei Evonik in Worms zu sehen ist, leistet einen wichtigen Beitrag für die Wertschöpfung in unserer Gesellschaft bei“, so Metzler.

MdB Metzler als Lobbyist der Wormser Bürger in Berlin aktiv

Bei dem Besuch wurden auch aktuelle Themen erörtert, die sich durch neue Gesetzesinitiativen aus Brüssel bzw. Berlin künftig für die heimische Industrie ergeben könnten. „Ich betrachte mich klar als Lobbyist unserer Heimat und werde mich in Berlin unverändert für Wormser Interessen stark machen“, so Metzler. Flankiert wurde der Besuch Metzlers auch durch die Teilnahmen von Renée Röske aus dem Berliner Büro von Evonik sowie Dr. Rudolf Sing, Leiter Umwelt und Behörden bei Evonik in Worms. Die bei dem persönlichen Gespräch gewonnenen Erfahrungen wolle Metzler in den Ausschuss für Wirtschaft und Energie einbringen, dem er im Deutschen Bundestag angehört.

Bei dem Besuch wurde auch die aktuelle Flüchtlingsproblematik thematisiert. „Die Bundesrepublik befindet sich gegenwärtig vor einer ihrer größten historischen Herausforderungen. Erklärtes Ziel der Regierungspolitik ist es, diese im gesamteuropäischen Rahmen zu lösen“, betonte Metzler. Dabei wurde auch die bundesweite Hilfe für Flüchtlinge erörtert, die Evonik aktuell an den deutschen Standorten umsetzt. Bereits Ende letzten Jahres hatte die Evonik-Stiftung hierzu eine Soforthilfe in Höhe von einer Million Euro bereitgestellt, die besonders nachhaltigen lokalen Hilfsprojekten für Flüchtlinge zu Gute kommen soll.

Metzler: Evonik ein verlässlicher Partner für Worms und seine Bürger

In Worms hat Evonik hierzu gemeinsam mit der Stadt und den lokalen Hilfseinrichtungen insgesamt vier Projekte identifiziert, die in den nächsten Wochen umgesetzt werden. „Der Erwerb der deutschen Sprache sowie die Hilfe zur Selbsthilfe wird dabei im Mittelpunkt unserer Unterstützungsleistungen stehen“, kündigt Gropp an. Evonik übernimmt durch seine vielen Initiativen eine besondere gesellschaftliche Verantwortung für Worms und die Region. Für unsere Nibelungenstadt und ihre Bürgerinnen und Bürger ist es sehr wertvoll, mit Evonik einen besonders verlässlichen Partner und guten Nachbarn an ihrer Seite zu wissen“, so der Wormser Bundestagsabgeordnete.

Kontakt

Gabriele Engert

Ansprechpartner

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Mehr als 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von rund 12,9 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 1,9 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.