Suche
Pressemitteilung
VESTAMID
16. September 2011

VESTAMID®: Schneller. Dünner. Weniger.

  • VESTAMID® HTplus mit bester Flammschutzklasse V0 bei 0,4 mm gelistet
  • VESTAMID® HTplus erlaubt dünnere Wandstärken und reduziert den Verschleiß.
  • Dünnwandige Bauteile aus VESTAMID® HTplus überstehen bleifreie Lötbäder und ermöglichen damit eine schnellere Produktion.

Ohne Konnektoren läuft kein Computer und ohne Computer läuft heutzutage überhaupt nichts mehr. Da diese jedoch immer kleiner und leistungsstärker werden, müssen auch die Steckverbinder immer höheren Anforderungen standhalten. Elektronische Bauteile aus VESTAMID® HTplus von Evonik Industries sind mit der Flammschutzklasse V0 bei einer Wandstärke ab 0,4 mm eingestuft (UL Nummer E100211). Damit überstehen auch dünnwandige Konnektoren bleifreie Lötbäder mit sehr hohen Temperaturen und bleiben - unabhängig von den Umgebungseinflüssen - in Topform. Und zwar ökonomisch, flammgeschützt, zäh sowie chemikalien- und medienbeständig. Für den Kunden bedeutet dies eine leichtere Verarbeitung und somit eine schnellere Produktion der Bauteile. Zudem entsteht bei der Verwendung von VESTAMID® HTplus viel geringere Korrosion an den Maschinen und Werkzeugen als beim Einsatz anderer Polyphthalamide (PPA),

Sanjeev Taneja, Leiter von HT Polymers: „Wir sind ständig auf der Suche nach innovativen Wegen, um die Leistung unserer Produkte noch weiter zu verbessern.“ Evonik ist der einzige Hersteller, der PPA in zwei Varianten anbietet: glasfaserverstärkt und unverstärkt. Beide Varianten sind aufgrund ihrer hohen Glasübergangstemperatur hitzebeständig und eignen sich besonders für den Einsatz im Innenraum von Flugzeugen, Zügen oder Schiffen.

Selbstverständlich ist VESTAMID® HTplus halogenfrei, frei von rotem Phosphor und in Übereinstimmung mit den Richtlinien ROHS* und WEEE*.

* ROHS = Restriction of hazardous substances
* WEEE = Waste electrical and electronic equipment

Informationen zum Konzern

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit und Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. In 2010 erwirtschaftete Evonik rund 80 Prozent des Chemie-Umsatzes aus führenden Marktpositionen. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 34.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 13,3 Milliarden Euro und eine operatives Ergebnis (EBITDA) von rund 2,4 Milliarden Euro.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.