Verantwortung

Nachhaltigkeit bei Evonik

Stakeholderdialog

Wir sind davon überzeugt, dass nur solche Unternehmen langfristig erfolgreich sind, die verantwortungsvoll handeln, denen die Menschen vertrauen und die offen sind für kontinuierliche Verbesserung. Dazu gehört, dass wir sehr aufmerksam hinhören, was die Akteure in unserem Umfeld bewegt.

Wir suchen diesen Austausch, um schnell auf wichtige Zukunftstrends, globale Entwicklungen und sich wandelnde Markterfordernisse reagieren zu können. Stakeholder sind Einzelpersonen oder Gruppen, die einen Einfluss auf die Entscheidungen oder Aktivitäten von Evonik haben und/oder davon beeinflusst werden. Bei der Festlegung und Priorisierung unserer Stakeholdergruppen unterscheiden wir nach folgenden Kriterien:

  • Art des Einflusses (unmittelbar, mittelbar)
  • Wirkungscluster (zum Beispiel Geschäft, Finanzmarkt)
  • Charakterisierung (zum Beispiel Lieferanten, Mitarbeiter, Kunden).

Die für uns relevanten Stakeholdergruppen und ihren Einfluss auf Evonik zeigt die folgende Grafik.-

Dialoge mit unseren Stakeholdern

Für unser Stakeholder-Engagement haben wir unterschiedliche Formate entwickelt, die uns helfen, unsere unmittelbaren wie mittelbaren Stakeholder im Dialog zu erreichen. Aufgrund der Pandemie konnten wir diese nicht wie gewohnt durchführen. Wir haben versucht, das durch die Teilnahme an zahlreichen digitalen Formaten aufzufangen und die hieraus gewonnenen Erkenntnisse ins Unternehmen zu tragen.

Unser Ansatz zum Stakeholder-Engagement umfasst auch die Evonik-Regionen mit ihren vielfältigen Kontakten. Generell achten wir auf eine möglichst breite Abdeckung operativer, nachbarschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Perspektiven.

Bei der Auswahl der Themen für unsere spezifischen Dialogformate orientieren wir uns an unserer Wesentlichkeitsanalyse. Die Veranstaltungen nutzen wir auch dazu, die Relevanz von Themen zu validieren bzw. gegebenenfalls anzupassen.

Mehr zu unseren Stakeholderdialogen finden Sie im Nachhaltigkeitsbericht 2020.