Suche
mySkin hat mit „OKU“ ein einzigartiges mobiles Endgerät entwickelt, das verschiedene Hauteigenschaften analysiert und Empfehlungen zur Hautpflege gibt.
mySkin hat mit „OKU“ ein einzigartiges mobiles Endgerät entwickelt, das verschiedene Hauteigenschaften analysiert und Empfehlungen zur Hautpflege gibt.
Produkte & Lösungen

Digitalisierung in der Kosmetikindustrie

Evonik investiert in das amerikanische Hightech Start-up zur digitalen Hautanalyse mySkin.

  • Evonik treibt Digitalisierung in der Kosmetikindustrie voran
  • Das mobile Endgerät „OKU“ von mySkin analysiert Eigenschaften der Haut und empfiehlt passende Pflegeprodukte
  • Durchbruch für die Analyse und Verbesserung der Haut durch den Verbraucher

Evonik hat über seine Venture Capital-Einheit in das amerikanische Start-Up mySkin, Inc investiert und hält nun eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen zur digitalen Hautanalyse mit Sitz in Jersey City (New Jersey, USA). Die Transaktion fand im Rahmen einer Serie A Finanzierungsrunde statt. Über den Umfang des Investments wurde Stillschweigen vereinbart. „Die bahnbrechende Technologie von mySkin stärkt unseren Wachstumskern Health & Care. Gleichzeitig treiben wir mit diesem Engagement die Digitalisierung in der Kosmetikindustrie voran“, sagt Lutz Stoeber, der die Venture Capital-Aktivitäten von Evonik in Nordamerika verantwortet.

mySkin eröffnet einen neuen Weg bei der Bestimmung und Verbesserung von Hauteigenschaften durch den Verbraucher. Das Unternehmen hat mit „OKU“ ein einzigartiges mobiles Endgerät entwickelt, das verschiedenste Hauteigenschaften analysiert und Empfehlungen zur Hautpflege gibt. Die zuverlässige Hautanalyse führt erstmals zu einer Pflegeprodukt-Empfehlung, die auf der Auswertung von Daten und unabhängigen Erfahrungen von anderen Anwendern mit ähnlichen Hauttypen basiert. Gleichzeitig erhalten Verbraucher Hinweise wie sie ihren Lebensstil und ihre Ernährung ändern können, um ihrer Haut ein jugendliches Aussehen zu verleihen.

Sava Marinkovich (l.) und Rahul Mehendale (r.), Gründer von mySkin
Sava Marinkovich (l.) und Rahul Mehendale (r.), Gründer von mySkin

„Durch die Technologie von mySkin ist es möglich, auf Konsumentenebene einen unmittelbaren Einblick in die Wirkungsweise von Wirkstoffen in Kosmetikprodukten zu erhalten“, sagte Tammo Boinowitz, Leiter des Geschäftsgebiets Personal Care von Evonik. „Die Investition unterstützt unsere Strategie, unseren Kunden aus der Kosmetikindustrie eine große Bandbreite an Spezialtechnologielösungen zu liefern.“ Evonik ist einer der weltweit führenden Wirkstofflieferanten für die Körperpflegeindustrie. Die Produktpalette besteht aus High-End-Wirkstoffen, technologischen Spezialitäten und Grundprodukten für Kosmetikanwendungen. Evonik verfügt über wertvolles Know-how und Expertise im Bereich der Entwicklung, Kundenausrichtung, Produktion, Vermarktung und Anwendung von Inhaltsstoffen kosmetischer Formulierungen.

mySkin plant, die Investitionssumme für die im letzten Quartal 2018 geplante Markteinführung von OKU zu verwenden. Außerdem soll die Technologie mithilfe der Erfahrung des Evonik Geschäftsgebiets Personal Care, seines globalen F&E-Netzwerks sowie durch die Expertise von Evonik Digital weiterentwickelt werden. „Mit Evonik haben wir einen strategischen Investor an unserer Seite, der über umfangreiche Erfahrung im Bereich der innovativen Technologien für Hautpflegeprodukte verfügt“, sagte Rahul Mehendale, Mitgründer und CEO von mySkin. „Wir freuen uns darauf, mit Evonik daran zu arbeiten, noch besser zu verstehen, wie Konsumenten die Eigenschaften ihrer Haut selbst analysieren und verbessern können. Unser Ziel ist es, Menschen auf ihrem Weg zu einer schönen und gesunden Haut zu unterstützen.”

Evonik möchte im Rahmen seiner Venture Capital-Aktivitäten insgesamt 100 Millionen € in vielversprechende Start-ups mit innovativen Technologien und in führende spezialisierte Venture Capital Fonds investieren. Der Schwerpunkt liegt auf den Evonik- Wachstumskernen Health & Care, Smart Materials, Animal Nutrition und Specialty Additives sowie auf Digitalisierung. Derzeit ist Evonik an mehr als zwanzig Start-ups und Venture Capital-Fonds beteiligt. Weitere Informationen auf http://venturing.evonik.com/